Dr. Adamskaya

Brustkorrektur Mann

Gynäkomastie
Eine Vergrößerung der Brustdrüse beim Mann wird als Gynäkomastie bezeichnet. Dabei muss eine „echte Gynäkomastie“ von einer „falschen“ unterschieden werden. Eine echte Gynäkomastie wird durch Nebenwirkungen von Medikamenten, Erkrankungen innerer Organe oder hormonbildende Tumore verursacht. In seltenen Fällen wird eine Gynäkomastie durch einen bösartigen Tumor des männlichen Brustgewebes verursacht. Eine falsche Gynäkomastie tritt oft bei Übergewicht auf und wird durch vermehrte Fetteinlagerung verursacht. Häufig ist die Gynäkomastie auch eine Kombination aus zu großer Brustdrüse und überschüssigem Fettgewebe. In jedem Fall kann eine vergrößerte männliche Brust belasten. Sie wird von den Betroffenen oft als peinlich empfunden und kann das Selbstvertrauen empfindlich stören. Gute Erfolge werden bereits mit einer Fettabsaugung (Liposuction) erzielt. Dabei wird überschüssiges Fettgewebe entfernt und gleichzeitig eine männlich muskulöse Brust geformt. Es verbleiben lediglich zwei kleine ca. 5 mm große Einstiche im Bereich des Warzenvorhofes. Ist diese Methode nicht ausreichend wird der zu große Drüsenkörper entfernt. Auch nach starker Gewichtsabnahme kann es zu einem beträchtlichen Hautüberschuss im Bereich der Brust und zu einem Absinken der Brustwarze kommen. Dies kann durch eine Straffungsoperation mit Anheben der Brustwarze und Entfernen der überschüssigen Haut korrigiert werden. Die Operation findet entweder tageschirurgisch statt oder der Patient bleibt eine Nacht im Krankenhaus. Je nach Größe des Eingriffes, wird dieser in Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt. Nach dem Eingriff muss für 6 Wochen ein Kompressionshemd getragen werden. Die Patienten sollten sich ca. 5 Tage schonen, danach kann wieder leichte körperliche Tätigkeit verrichtet werden (Krafttraining und Laufen erst nach ca. 6 Wochen).

Bei einer individuellen Beratung werden Ihnen die Operationsmethoden vorgestellt, die für Sie am besten geeignet sind. Dabei werden Ihre Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt. Im ersten Gespräch berate ich Sie auch zu den Möglichkeiten einer Erstattung der Operationskosten durch Ihre Krankenversicherung. Wenn die Versicherung die Kosten nicht übernimmt, kann – auf Wunsch – ein Kostenvoranschlag erstellt werden, damit Sie eine Übersicht erhalten, in welchem finanziellen Rahmen sich die Behandlungskosten (Arzthonorar und anfallende Klinikkosten) für Sie bewegen. Die Behebung der Gynäkomastie führt zu einer hohen Zufriedenheit meiner Patienten. Sie berichten häufig über ein völlig neues Lebensgefühl.